Oberösterreich

Die Münzen und die Geldersatzmittel, die in Oberösterreich geprägt, bzw. benutzt wurden, sind das Thema der Folge 5 der Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich. Fritz Hippmann stellt in der NUMISMATA OBDERENNSIA I die mittelalterlichen Gepräge von Enns, Braunau, Linz und Freistadt vor.

Die Neuzeit ist mit den kaiserlichen Münzstätten Linz, Wernstein für die Grafschaft Neuburg, Günzburg für das Innviertel, den Prägungen der oberösterreichischen Neufürsten und den Belagerungsmünzen der Festung Braunau 1743 vertreten. Mit den Geldersatzmitteln wird dieser Band ISBN 3-85474-008-5 abgerundet.

Die „NUMISMATA ODERENSIA III: Medaillen und verwandte Objekte, Teil 2: Oberösterreich allgemein (Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich 8)“ (ISBN 3-85474-0-45-X) desselben Autors führen zu Medaillen, Abzeichen und Plaketten, die sich auf Oberösterreich beziehen. Von den Rechenpfennigen des 16. Jahrhunderts führt der Bogen bis in die Gegenwart.

Die Prägungen auf Linz und auf andere Gemeinden sind in diesem Band nicht enthalten, aber der rührige Autor arbeitet an den Teilen IV und V dieser Reihe.

 

oboe-a

oboe-b

Österreichische Numismatische Gesellschaft © 2014 Frontier Theme